Jetzt ist`s vorbei mit der DREISAMKEIT

Dienstag, 02.11.2010

Zu dritt starteten wir am 7. September 2010 unsere Reise. Drei deutsche Mädchen die ihren Traum vom Abenteuer Australien , ohne jegliche Vorahnung was sie in Zukunft  erwarten würde, real werden ließen. Vor Reiseantritt schworen wir  uns, dass komme was wolle, Zusammenhalt die oberste Priorität habe, was sich bis zum jetzigen Zeitpunkt glücklicherweise auch nicht geändert hat.

Sehr oft, und besonders auf Arbeit, hielt man uns entweder für Schwedinnen, Schwestern oder sogar Drillinge. Drei Blondinen können schon eine Attraktion sein, besonders in unserem Wohnviertel in Melbourne. Umgeben von Asiaten, Indern und Afrikanern gerät man schneller und häufiger in den Mittelpunkt, als es einem lieb ist. –Hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass Melbourne das multikulturelle Zentrum Australiens ist?! - ein Schmelztiegel aus 140 Kulturen…

Da drei Blondinen nicht genug waren, erhielten wir am 14.10. !blonde! männliche Unterstützung. Unser Zuwachs heißt Phil, hat Deutschland hinter sich gelassen und ist unserer Anna ein Mal bis ans andere Ende der Welt gefolgt, um mit ihr alle neuen Eindrücke und Erfahrungen auf dem neuen Kontinent zu teilen. Nun sind wir also zu viert. Was zukünftig passieren wird? Wir werden sehen…

…keine Angst Papa…es bleibt spannend! ;)

 Aus drei...

 ...mach vier!

 Gruppenfoto.....Phil, Anna, Julia und ich (v.l.n.r.)

 

Die Zeit rennt!

Donnerstag, 07.10.2010

Heute mal nur eine kurze Nachricht von mir!

Ja, ich bin immer noch in Melbourne und mir geht es den Umständen entsprechend gut! ;)

Ich wollte euch nur kurz darüber informieren, dass bei uns in Australien die Zeit von Samstag zu Sonntag Nacht eine Stunde vorgestellt werden musste. Das bedeutet also, dass zwischen euch und mir nicht mehr 8, sondern nun 9 Stunden Zeitunterschied liegen.

Wenn ihr dann am 30. Oktober eine Stunde geschenkt bekommt, sind es dann sogar 10 Stunden! Das ist fühlt sich schon irgendwie komisch an!

Ich hoffe, es geht euch allen gut! Bestimmt! ;)

Ich habe euch lieb und vermisse euch!

Eure Isi

 

Und täglich grüßt das Arbeitstier!

Mittwoch, 29.09.2010

 

Heute möchte ich euch mal einen kleinen Einblick in unseren Arbeitsalltag geben.

Wie bereits beschrieben, arbeiten Anna, Julia und ich in einem Warenhaus. Unsere Aufgabe besteht darin Klamotten jeglicher australischer Marken in Kartons zu verpacken. Das kann auf Dauer ganz schön ermüdend und langweilig werden, da diese Arbeit sehr monoton ist.

Das Einzige was uns jeden Tag antreibt unsere Abreit motiviert anzutreten, ist der innige Wunsch  des "Weiterreisens". Dieser kann jedoch erst realisiert werden, wenn genug Geld in der Kasse ist- was in unserem Fall bedeuted, dass noch etliche Wochen quäleneder Schufterei folgen werden. =(  Aber bei einem Stundenlohn von knapp über $20 nehmen wir tapfer sämtliche Strapazen in Kauf. ;)

Ein Tag läuft in der Regel folgendermaßen ab:

4 Uhr 55 !morgens!: Anna steht, aus Angst ihren Wecker nicht gehört zu haben, auf und verschwindet in Bad Nr.1! =) 

5 Uhr morgens: Weckerklingeln- eigentlich handelt es sich hierbei nicht direkt um einen Wecker, sondern um 3 Handys, die auf Grund verschiedener Zeiteinstellungen zu unterschiedlichen Zeiten klingeln.....die Ausrede den Wecker nicht gehört zu haben erübrigt sich also! =)

1 Minute nach 5: Julia und Isi "erwachen" unfreiwillig. Keine Regung.

5 Minuten nach 5: Unsere Handys erinnern uns ein zweites Mal an die Uhrzeit.....ein Hoch auf die Schlummertaste! Dennoch, keine Regung.

10 Minuten nach 5: Noch bevor sich unsere Telefone ein drittes Mal bemerkbar machen, betritt Anna den Raum. "Na los Mädels", versucht sie uns anzutreiben und verschwindet auch schon wieder.

Das Ringen um das zweite und letzte Bad beginnt und endet damit, dass Julia und ich uns Eines teilen.Es folgt: eine Dusche zum "Wachwerden", Zähneputzen, anziehen, Stullen schmieren, 15 Minuten skypen!

6 Uhr:    30 minütiger Fußmarsch zur Arbeit....bei einer Außentemperatur von 5°C.

6 Uhr 33:     Ankunft. Es bleibt eine halbe Stunde um unser Müsli zu essen.

7 Uhr:     Der Arbeit nachgehen.

9 Uhr:     1. Pause: 15 Minuten- I fell in love with English Tea!

9.15- 12 Uhr:     Picking, picking, picking!

12- 12.30 Uhr:     2. Pause: Lunch

12.30- 14.00 Uhr:     Und weiter gehts!......Klamotten verpacken!

14 Uhr:     3. Pause- 15 Minuten

14.15- 15 Uhr:   langsames Ausarbeiten...

es folgt:    Langeweile vertreiben bis man schließlich tot ins Bett fällt!

Das Wichtigste ist und bleibt jedoch seinen Humor nicht zu verlieren! Unter diesem Motto sind auch folgende Bilder entstanden.

 

Unsere Arbeitskluft!

Zeigt her eure Füße...!

Bluestone....unser Arbeitgeber!

Powerfrauen!

Starkes Team! =)

Unsere Arbeitsschuhe: Steel cap boots!- Stahlkappenschuhe!

Raben Shoes! Best Quality! =)

Bin ich wirklich in Australien?

Sonntag, 19.09.2010

Erlebnis Chinatown....

Das ist schon etwas merkwürdig. Da ist man am anderen Ende der Welt, denkt man lernt die australische Kultur und ihre Eigenheiten kennen, und ist umgeben von Asiaten!

Klingt komisch...ist aber so! =)

Gestern Abend waren Anna, Julia und ich das erste mal zu einer Party eingeladen. Unser Vermieter wollte einen tollen Abend mit seinen Freunden, den anderen deutschen Mietern und uns organisieren. Unser Vermieter heißt übrigens Ming ist mitte 20 und kommt, dass glaube ich zumindest, aus Vietnam. Uns war klar, dass zu dieser Party auch asiatische Gäste geladen waren...aber nicht in solchem Ausmaß. Wir gingen also, mit voller Neugier was uns erwarten würde, zum Nachbarhaus wo uns sofort alle sehnsüchtig in Empfang nahmen.

 Wie nicht anders vermutet, waren außer den anderen 3 deutschen Mietern nur Vietnamesen dort. Sie begutachteten uns und waren sehr freundlich. Die Regel des Abends lautete: "Only speak English, please!"......wenn man diese nicht einhielt...musste man einen Trinken...was uns zum Glück nicht zum Verhängnis wurde.

...ich sage euch, drei blonde deutsche Mädchen sind schon was besonderes...=)  der Abend verlief ganz gut. Es wurde für uns gekocht. Sehr exotische Speisen, wobei ich mich, im Gegensatz zu Anna und Julia, nur mit dem leckeren Sushi anfreunden konnte. Wie meine Opas jetzt gesagt hätten: "Was der Bauer nicht kennt, isst er nicht!"        ;)

Nach dem Essen fragte uns Ming ob wir nun bereit wären, mir ihm und den Anderen in einen Club zu gehen. Julia war sofort hellauf begeistert, wobei Anna und ich unsere Bedenken hatten. Zum Einen wegen des Geldes, zum Anderen weil wir nicht wussten wo genau der Club lag. Wir wollten Julia nicht entäuschen und außerdem dachte ich mir, dass mich ein wenig Musik und ein bisschen Tanzen ablenken würde.....wie falsch ich doch lag....obwohl Ablenkung eigentlich gut wäre.....Ich vermisse euch alle wahnsinnig, Benny: ich liebe dich! <3

Wir fuhren also mit der Metro ins Zentrum von Melbourne und waren zu einem drittel erfreut und zu zwei dritteln genervt! Wenn ihr versteht was ich meine! =)

In Melbourne Central stiegen wir aus und machten uns auf den Weg nach...3 MAl DÜRFT IHR RATEN!?....nach Chinatown! Ich glaube mich nicht daran erinnern zu können, jemals in einem asiatischen Club gewesen zu sein. Es war auf jeden Fall eine Erfahrung wert, auf die ich aber in Zukunft verzichten kann! Unter den ganzen Asiaten dort, waren wir die einzigen, die auffielen. Habt ihr schonmal Asiaten feiern gesehen!?....oder tanzen?...nein, ich auch nicht!xD Ich glaube die anderen deutschen Jungs und wir hielten es keine Stunde aus. Unser Vermieter war mittlerweile eh schon verschwunden...also stürmten wir hinaus ins Freie!

Da die Metro leider nicht mehr fuhr, mussten wir auf ein Taxi zurückgreifen...Ich sage nur...armes Geld! :(  Zu Hause angekommen, rief ich per Skype gleich Benny an, um ihm alles zu berichten...das ist wohl die ALLERBESTE ABLENKUNG!<3

Drei Dinge habe ich an diesem Abend gelernt:1. Asiaten sind sehr freundlich aber schlecht im feiern. 2.Nie wieder Chinatown. 3. Benny ist meine Ablenkung Nr. 1! =)

Gruppenfoto

Gruppenfoto

 Frischer Fisch

Frischer Fisch!

Ming- unser Lord of the Land =)

Ming- unser Lord of the Land! =)

Deusche Mädchen?...aah...sehl gut!^^

Deutsche Mädchen?....aah....sehl gut!^^

How to eat chinese food...

How to eat chinese food....

new friends =)

new friends =)

Verfasste Mail an Freunde

Donnerstag, 16.09.2010

Hey meine Süßen!

Hier endlich mal wieder eine kleine Nachricht von mir! Machen wir es so kurz wie möglich: unsere Pläne haben sich komplett geändert.

Wir wollten ja eigentlich den Osten des Landes bereisen und dort arbeiten, wo schönes Wetter ist. Statt dessen sind wir nun in Melbourne, also im Süden....und dort ist gerade Regenzeit....echt depremierend!

Aber da müssen wir durch, denn: WIR HABEN EINEN JOB! Ist das nicht toll. ;) Wir arbeiten in einem riesigen Warenhaus und müssen dort Kleidung verpacken, auspacken, kontrollieren..wir dürfen sogar Preise ändern! Das ist bis jetzt echt einfach und bringt uns über 20 dollar die Stunde ein. Wir müssen von Montag bis Freitag von 7uhr morgens bis 3 uhr nachmittags arbeiten. Die Klamotten sind übrigens Surfer- und Streetklamotten von roxy, billabong, quicksilver, hurley....da kann man schon mal ins Schwärmen kommen!^^

Ich hoffe, ich kann dort auch meine Sprachkenntnisse ein wenig verbessern....obwohl das vlt. schwierig werden könnte, da richtig viele Deutsche dort arbeiten.

Eine billige Unterkunft haben wir auch schon gefunden. Wir werden uns am Rand der Stadt, gleich in der Nähe unserer Arbeit, 2 Zimmer mieten. In der Miete ist enthalten: Strom, Wasser, Küche+ alle Geräte, Bad mit Dusche, Nutzung der Waschmaschine, freier Internetzugang usw... für 83 Dollar die Woche ist es echt Preiswert und wir sparen uns die Bahnkosten.

Wir wollen dann auch bis Mitte Januar hier bleiben und richtig viel Geld verdienen, um danach Reisen zu können.

Ich hoffe, es geht euch allen gut. Gibt es irgendwelche Neuigkeiten?

Ihr könnt mir auch immer schreiben...habe durch den baldigen geregelten Tagesablauf, mehr Zeit zum Schreiben!

Ich habe euch furchtbar lieb und vermisse euch schrecklich!

Ich hoffe, ihr denkt ab und zu mal an mich.......ich denke immer an euch!

Kussi und bis bald!

Eure Isi

Bye, bye Germany!

Mittwoch, 08.09.2010

Sooo… ich bin gerade in Seoul (Südkorea) gelandet. Die Hälfte der Strecke ist geschafft! Es ist gerade halb drei nachmittags und die Außentemperatur beträgt 25°C.

Nach einem langen Aufenthalt am Frankfurter Flughafen verlief der 10stündige Flug recht entspannt, mein Rücken ist nun jedoch verspannt.  Eine Massage wäre jetzt genau das Richtige…Benny, wo bist du?! ;)

Übermüdet und gleichzeitig gespannt, mit einem Fünkchen Sehnsucht nach dem geliebten zu Hause, sitzen Anna, Julia und ich am Flughafen und warten auf unseren nächsten Flieger, der erst in ca. 4 Stunden startet. Aber dank der modernen Technik und ein paar Büchern ist für genügend Zeitvertreib gesorgt.

Wie Papa jetzt sagen würde: „Es bleibt weiterhin spannend!“

 

einfach nur fix und fertig!

Einfach nur fix und fertig!

 

Erster Eintrag

Montag, 06.09.2010

Dies ist der erste Eintrag in meinem neuen Blog. In Zukunft werde ich hier über meine Erlebnisse im Ausland berichten.